7. Runde: DSV Leoben - SK Sturm Amateure

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 7. Runde: DSV Leoben - SK Sturm Amateure

    Ich war heut oben und hab einen Bericht geschrieben:

    DSV Leoben - SK Sturm Graz (A)
    Bei denkbar schlechtem Fußballwetter - Regen, 15°C - stand heute das Spitzenspiel der 7. Runde der Regionalliga Mitte an. Vor exakt 531 Zusehern im Stadion Donawitz ließ die Partie jedoch einiges an Spritzigkeit vermissen.

    Im ersten Spiel Leobens, nach dem Abgang von Trainer Dejan Stankovic, spielten die Obersteirer groß auf. Sie hatten geschätzte 70% Ballbesitz, kamen aber erst in der zweiten Halbzeit wirklich gefährlich vor das Tor unserer Amateure, die eine Stunde lang mit einem Mann weniger Spielen mussten. Dem Foul voraus ging die verletzungsbedingte Auswechsung von Kevin Hacker, der durch Michael Hofer ersetzt wurde. Er war gerade einmal 13 Minuten am Platz und schon musste er die Notbremse aus knapp 18 Metern ziehen, wofür er die rote Karte sah.
    Die zweite Halbzeit bekann mit einem Paukenschlag. Unser Kapitän, Marvin Weinberger tankte sich im Strafraum durch zwei Verteidiger durch, beim dritten Haken wurde er unsanft gestoßen. Kein Elfer lautete die Entscheidung von SR Schuiki. Die einzige Chance unserer Jungblackies datierte von der 64. Minute, als Tauschmann, nach einem Eckball von Hütter, einen Seitfallzieher versuchte, den er aber gute zwei Meter neben das Tor setzte.
    Die Leobner dagegen kamen beinahe im Miutentakt vor das Tor von Andreas Lukse, doch unsere Verteidigung, allen voran der überragende Stefan Stangl, klärten meistens in letzte Sekunde. In der letzten Viertelstunde kamen die Obersteirer aber doch noch zu zwei Großchancen. Einmal in der 77. Minute, als Lukse einen Stanglpass noch vor zwei alleinstehenden Leobner mit den Füßen klären konnte, und in der 87. Minute, als der völlig vernachlässigte Stürmer Böhmer aus Zehn Metern in das rechte Kreuzeck abzog. Doch wieder hieß der Sieger Andreas Lukse, der mit einer Glanztat die 0 retten konnte.
    Alles in Allem können unsere Amateure froh über diesen Punkt sein. Ein großes Lob hierbei an die gesamte Abwehr, die eine Stunde lang mit einem Mann weniger hinten groß aufspielte.
    Schon in 4 Tagen steht das kleine Grazer Derby an, das diesmal um 19h in Gratkorn stattfinden wird.
    Jungblacky des Abends: Stefan Stangl
    Stadion Donawitz, 531 Zuseher
    Schiedsrichter:
    Schuiki - Lamb, Wangg

    Aufstellungen:
    DSV Leoben: Pösendorfer - Derndorfer, Omulec (57. Berger), Rinnhofer (C), Maritschnegg - Ritzmaier (82. Krivic), Säumel G. (64. Trummer), Friess, Sekic - Briza, Böhmer
    SK Sturm (A): Lukse - Wurzinger, Hacker (21. Hofer), Tauschmann, Stangl - Kainz (57. Hütter), Maric, Driesner, Klem - Kreimer, Weinberger (C) (83. Hörmann)

    Kartenfolge:
    gelb: Maritschnegg (39.) bzw. Wurzinger (17.), Driesner (24.)
    rot: Hofer (34.)


    Interviews:

    Christian Peintinger (Trainer): Ich bin mit dem Punkt hochzufrieden, aber nicht mit dem spielerischen. Da sich Kevin (Hacker, Anm.) verletzt hat, mussten wir ihn durch Hofer austauschen. Nach der roten Karte hatten wir keinen Vertieidiger mehr auf der Bank, demzufolge kann ich mit dem einen Punkt gut leben. In der zweiten Halbzeit spielten wir taktisch sehr diszipliniert und verteidigten großartig.
    Florian Kainz: Ich bin mit dem Punkt sehr zufrieden, das Spiel war aber leider nicht so gut. Das einzige was zäht, ist, dass wir den Punkt erreicht haben. Dass wir das mit einem Mann weniger geschafft haben, ist umso beachtlicher.
    http://sksturm.at/index.php?id=49&tx_ttnews[tt_news]=536&tx_ttnews[backPid]=33&cHash=60b2a1a4f7
    Vielgeprüfter SK Sturm!

    "Der Ball ist manchmal wirklich der größte Feind eines Spielers." - Peter Hyballa