6.Runde: Sturm amateure - gak 2:1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 6.Runde: Sturm amateure - gak 2:1

    jaja, es ist vollbracht! Sturm gewinnt das kleine derby 2:1 nach 0:1 rückstand!

    die nummer zwei in graz sind auch wir! ;) :sksturm:
    "Sturm ist wichtiger als jeder Spieler."
    Ivan Osim

    [IMG:http://img181.imageshack.us/img181/6453/lyonfanneugl7.jpg]

    [IMG:http://img301.imageshack.us/img301/3218/chelsea6do3.gif]

    (c) tobias770

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tobias770 ()

  • komm grad aus gratkorn.
    meines erachtens schwaches spiel auf beiden seiten. der gak in der ersten hälfte deutlich besser, in der zweiten fehlten ihnen irgendwer der kampfgeist. unentschieden wäre mmn gerechter gewesen, aber passt schon wenn unsere amateure mal wieder gewinnen ;)

    und wiedermal spannend wie die roten nach dem spiel zu uns rüberlaufen und bengalen in die menge von frauen und kleinen kindern werfen. da merkt man wieder, wie "schlau" doch unsere roten freunde sind...
  • Sturm Amateure behalten die weiße Derby-Weste

    Fünftes Duell mit den Sturm Amateuren und wieder kein Sieg des GAK. Im Gegenteil, Sturm gewann 2:1. 3500 im übervollen Gratkorner Stadion.

    So gut gefüllt ist das Stadion in Gratkorn wirklich nicht alle Tage. Aber es wird dort ja auch nicht alle Tage ein Grazer Derby gespielt. Am Dienstag war es soweit, die Sturm Amateure empfingen den GAK zum fünften Kräftemessen seit dem Zwangsabstieg der Rotjacken. Ein Spiel, das die Massen anlockte. Wohl auch, weil Sturm-Abo-Besitzer gratis hinein durften. Vor dem Spiel drängten sich Hundertschaften aus allen Richtungen zum Stadion, Gratkorn glich einem großen Fußball-Camp. Es kamen vor allem so viele Sturm-Anhänger, dass einige unverrichteter Dinge wieder abziehen mussten, weil das Stadion bereits aus allen Nähten platzte. Solange der Vorrat reicht - das war wörtlich zu nehmen. 3500 waren dann ungefähr drin, ganz genau konnte es keiner sagen.

    Schnelle GAK-Führung

    Auf dem Platz hatten beide Teams mit dem stark gewässerten Kunstrasen zu kämpfen, nur wenig gelang. Der GAK ging rasch in Führung - Vuksanovic (9.) traf mit der Ferse nach Kollmann-Freistoß. Danach war lange, lange Zeit Stillstand auf dem Platz. Sturm versuchte es nur mit hohen Bällen nach vorne und scheiterte kläglich. Der GAK hatte mehr vom Spiel, verabsäumte es aber, den Sack zu zu machen. Nach der Pause vergab Toth (53.) per Kopf die Riesenchance auf das 2:0, was Sturm scheinbar aufweckte. Aus der ersten echten Chance gelang gleich der Ausgleich: Stangl (68.) zirkelte einen Freistoß über die Mauer perfekt ins Kreuzeck. Und Weinberger (83.) gelang aus einem Konter das Siegestor - sehr zur Freude der Sturm-Delegation angeführt von Präsident Rinner, Trainer Foda und Sportdirektor Kreuzer. Damit bleibt der GAK gegen die Sturm Amateure weiter sieglos.
    ALEXANDER NIGGAS
    kleine.at
  • War auch in Gratkorn- muss sagen das das Spiel vom Niveau her sehr schwach war, aber wir sind halt nur Zauberfussball gewohnt ;)

    der Sieg in Summe zwara etwas glücklich, aber aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdient, weil da die Roten absolut nix mehr zammenbracht haben, ausser unnötige Fouls.....

    Über die Aktion der Roten nach dem Spiel gibts nichts mehr zu sagen...schlechte Verlierer halt..... :redcard:
  • Also dass wir schön spielten, kann mir keiner erzählen, aber das wie ist im Endeffekt auch egal.
    Hier der Bericht:

    Bei fast perfektem Fußballwetter fanden sich ca. 2500 Zuseher im Gratkorner Stadion ein. Spieler beider Mannschaften wurden heute auch von U19-Teamchef Andi Heraf beobachtet. Auch das „magische“ Dreieck unseres Nationalteams Hölzl, Jantscher und Beichler, samt Anhang, ließen sich diesen Klassiker nicht entgehen.

    Nach einer ruhigen Anfangsphase gingen die Roten in der 10. Minute durch Vuksanovic in Führung. – Nach einer Kollmann-Flanke brachte die Sturm Abwehr den Ball nicht weg und der Kapitän der Akademiker stocherte den Ball ins Tor.
    Auch in Folge blieb das Spiel auf sehr mäßigem Niveau. Es gab sehr viel Mittelfeldgeplänkel, die vereinzelten Angriffe fanden hauptsächlich vor dem Tor von Uwe Kropfhofer statt, die Sturm Amateure konnten nur durch Standards gefährlich werden.

    Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste aufgehört hat. Der GAK drückte auf das 2:0, was ihnen auch fast in der 65. Minute gelang, als Toth nach einer Schenk-Maßflanke auf das Tor von Uwe Kropfhofer köpfelte, welcher jedoch mit einem super Reflex parierte. Wie aus dem Nichts gelang unsere Amateuren nur zwei Minuten später der Ausgleich. Stangl zirkelte einen Freistoß aus etwa 18 Metern wunderschön ins rechte Kreuzeck. Nun ging der Knoten der Amateure auf. Fast im Minutentakt gab es Halbchancen. Der GAK war spielerisch nicht mehr vorhanden. Kurz vor Schluss gelang dann doch noch der Siegtreffer für die SK Sturm Amateure durch einen platzierten Weitschuss von Marvin Weinberger aus 20 Metern. Die letzten Minuten gehörten dem GAK, der nur mehr durch Standards vor das Sturm-Tor kamen. Dank der zweiten Hälfte war es ein Alles in Allem verdienter Sieg unsere Amateure.
    Rund 100 unverbesserliche Rote liefen nach dem Spiel auf das Feld und warfen Bengalen auf die Sturm-Fans. Die Polizei hatte diese Intermezzo jedoch schnell im Griff.

    Jungblacky des Abends: Uwe Kropfhofer
    Torfolge:
    0:1 Vuksanovic (10.), 1:1 Stangl (67.), 2:1 Weinberger (83.)
    Karten:
    Gelb: Tauschmann (31.), Weinberger (66.), Stangl (86.) bzw. Vuksanovic (67.), Krasser (81.), Früstück (84.)

    Aufstellungen:
    SK Sturm Graz (A): Kropfhofer – Wurzinger – Hacker (Hörmann 45+1.) – Tauschmann – Stangl (90. Ostermann) – Maric – Kainz – Driesner – Klem - Kreimer – Weinberger (Schmölzer 88.)
    GAK: Leitner – Deutschmann – Vuksanovic – Krasser – Bernhart – Schütz (61. Rauter) – Früstük – Spirk (Tieber 73.) – Schenk (Asii 75.) – Toth - Kollmann


    Stimmen nach dem Spiel:
    Stefan Stangl (Torschütze zum Ausgleich):
    Ein Derbysieg ist natürlich das Schönste für uns. Wir mussten es uns heute hart erkämpfen, dass wir die Nummer Eins in Graz bleiben, haben auch versucht nach vorne zu spielen und sind mit zwei schönen Toren und dem Sieg belohnt worden.

    Amas-Coach Peintinger:
    Natürlich sind wir sehr glücklich, dass wir das Derby gewonnen haben. In der ersten Halbzeit haben wir viel zu ängstlich agiert - in der zweiten war es dann etwas besser und wir sind durch unsere wenigen Chancen zum Erfolg gekommen und haben den Sieg am Schluss über die Runden gerettet.

    Gregor Pötscher (GAK-Trainer):
    Wir haben 70 Minuten lang keine Chancen für Sturm zugelassen und haben selbst sehr gut gespielt. Wir haben es verabsäumt das zweite Tor zu machen. Wir hatten auch in der zweiten Halbzeit noch zwei, drei gute Möglichkeiten, aber dann kam es wie es im Fussball halt oft so ist - die Tore die man nicht schießt bekommt man.

    http://sksturm.at/index.php?id=49&tx_ttnews[tt_news]=546&tx_ttnews[backPid]=33&cHash=da0364091d
    Vielgeprüfter SK Sturm!

    "Der Ball ist manchmal wirklich der größte Feind eines Spielers." - Peter Hyballa
  • gerüchteweise ...

    ... will bzw. muß der GAK - aus behaupteten wirtschaftlichen Gründen - am Ende dieser Saison aufsteigen ...

    Hat denen schon mal wer gesagt, daß die Leiter verkehrt herum liegt ?
    Wieder zu Saisonbeginn die Punkte verpassen und am Ende was von "Eigentümlichkeiten" faseln bzw. stammeln ...

    Jedenfalls ein riesengroßes DANKE an die Amateure und ihr Betreuerteam -
    ihr habt mir den Tag erheblich verschönt !
    BRAVO ...
    die Mühe der Ebene ...
    macht manches Manchem nicht leichter ...
  • RE: gerüchteweise ...

    Observer schrieb:

    ... will bzw. muß der GAK - aus behaupteten wirtschaftlichen Gründen - am Ende dieser Saison aufsteigen ...

    Hat denen schon mal wer gesagt, daß die Leiter verkehrt herum liegt ?
    Wieder zu Saisonbeginn die Punkte verpassen und am Ende was von "Eigentümlichkeiten" faseln bzw. stammeln ...


    Naja, fairerweise muss man dazu sagen, dass sowas ja ganz normal ist und nicht nur bei den Roten gemacht wird (Fehler bei anderen suchen, sich in Verschwörungen stürzen, etc...) -> wir haben´s ja nach dem LASK-Spiel erst wieder geseh´n, dass das bei uns net anders is (die halben Leute suchen die Schuld beim - wenngleich schlechten - Schiri, obwohl man in 15 Minuten 3 reguläre Tore kassiert...). Is halt immer leichter, wenn man die Schuld auf nen Sündenbock schieben kann.
    "So that´s your secret? Alcohol? But isn´t that only a temporary solution?"
    "It´s only temporary if you stop drinking!"
  • warum gibt's zumindest gegen den GAK keinen offiziellen FC-Support?

    Wie geil wäre das, wenn wir die Roten wie in alten Zeiten aus dem Stadion singen würden... Kostet ja nicht mal was mit Dauerkarte... Schade eigentlich.

    Den jüngsten Aktionen der Roten Brut - da bedarf es keiner Anmerkung...