9. Runde: Allerheiligen - Sturm Amateure

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 9. Runde: Allerheiligen - Sturm Amateure

    Die 500 Zuschauer (unter ihnen auch das gesamte Trainerteam der Kampfmannschaft und Ex-Blackie Tomislav Kocijan) in Allerheiligen bei Wildon sahen eine sehr ereignisarme erste Halbzeit, in der die Gastgeber nicht unverdient in Führung gingen. In der 6. Minute versenkte Legionär Perkovic einen Freistoß aus knapp 20 Metern. Beim Gegentreffer sah Amaskeeper Kropfhofer nicht gerade glücklich aus, da der Ball halbhoch, mittig im Tor landete. In weiterer Folge überließ die Heimmannschaft den Amateure das Spiel und konzentrierten sich auf die Verteidigung. Kapitän Weinberger fand auch zwei gute Möglichkeiten vor, aber eine 25-Meter Bombe entschärfte Allerheiligen-Keeper Rinnhofer und nach einem Sololauf legte sich unser Stürmer den Ball nach einem Hacken zu weit vor und sein Stanglpass ging an Freund und Feind vorbei.


    Auch im zweiten Spielabschnitt kamen die Jungblackies nicht in Fahrt und die Gastgeber nutzten konsequent ihre Chancen. Zuerst verwertete Brauneis in der 65. Minute einen schönen Konter und nur sechs Minuten später erhöhte Pollhammer nach schönem Stanglpass von Brauneis zur 3:0 Führung. Knapp vor Spielende reichte es für die Jungblackies nur mehr zum Ehrentreffer durch Luca Tauschmann.


    Nach zuletzt zwei Highlights (Derbysieg und Kantersieg gegen St. Veit) war das heute leider wieder eine schwächere Partie unserer Jungstars.


    Torfolge: 1:0 Perkovic (6.), 2:0 Brauneis (65.), 3:0 Pollhammer (71.) , 3:1 Tauschmann (87.)


    Karten:
    Gelb: Brauneis (45.)

    Aufstellungen:
    SV Allerheiligen: Rinnhofer – Miedl – Seiner – Sambolec – Suppan – Bretterklieber (Kaise 90.) – Glauninger – Kocever (Trost 85.) – Pollhammer – Perkovic (Fuchshofer 18.) - Brauneis
    SK Sturm Graz (A): Kropfhofer – Wurzinger (Hoer 67.)– Tauschmann – Hacker – Stangl – Kainz (Ostermann67.) – Driesner (Hütter 58.) – Hörmann – Klem – Weinberger - Kreimer


    Interviews:
    Christian Peintinger (Trainier Sturm-Amateure): Das war heute ein inferiores Spiel meiner Mannschaft. Wir hatten tausende Abspiel- und technische Fehler und haben es dem Gegner sehr leicht gemacht. Wir haben gedacht, wenn man gegen St. Veit 6:0 gewinnt, kann man im nächsten Spiel nur 50% geben, doch so geht das nicht. Nur wenn man konsequent und konzentriert spielt, kann man jeden Gegner schlagen, doch mit der Leistung heute verliert man gegen jede Mannschaft in der Regionalliga.


    Florian Kainz: Gegen Ende der ersten Halbzeit sind wir gut ins Spiel gekommen, doch wir haben unsere Chancen einfach nicht genützt. Die zwei Tore in der zweiten Halbzeit waren sehr unglücklich, vor allen das 2:0 kam zu einem sehr unpassenden Zeitpunkt. Wir sind sehr enttäuscht.
    http://sksturm.at/index.php?id=49&tx_ttnews[tt_news]=574&tx_ttnews[backPid]=33&cHash=916b45cf6e
    Vielgeprüfter SK Sturm!

    "Der Ball ist manchmal wirklich der größte Feind eines Spielers." - Peter Hyballa