Amateure Saison 2011/12

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nun ist die Strafe für den GAK bekannt. 20.000 € Geldstrafe sowie die nächsten 2 Meisterschaftsspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit!

      bundesliga.at/index.php?id=46011

      Ehrlich gesagt wäre hier schon eine höhere Strafe erforderlich gewesen. 10 Minuspunkte hättens auch noch getan. Aber naja, was bringts? Den Hools wirds eh wieder wurscht sein. Sollte es wieder zu seiner Situation kommen, wird sie wieder eskalieren. Rote halt...
      Als kleiner Junge da war es mir klar,
      Du bist meine Mannschaft und stets für mich da;
      Wenn ich nicht mehr bin, wirst du lange noch sein,
      Schwarz Weiß sind die Farben, Sturm Graz mein Verein!
    • Die eigentliche Strafe ist ja - und das tut dem GAK wesentlich mehr weh - dass durch den Nichtaufstieg die Mannschaft zerfällt (Murg etc...)
      Sicherlich hätte die Liga od. der Verband strenger sein können, aber es gibt ja nicht von ungefähr die Gerüchte, dass die Roten das Liebkind vieler "wichtiger" Leute sind...
      Amends for 2011/12
      Konditionstraining forcieren um schönen Fußball zu gewährleisten
    • ... und gerade beim GAK bin ich der Meinung, dass die auslösende Fangruppe nichts mit dem "normalen" GAK-Fan zu tun hat. Diesen Radaubrüdern geht es ja viel mehr um Selbstdarstellung als um ihr Team, das ist halt mein Eindruck.

      ich kenne viele GAK-Fans, und die sind ganz normal (oder eben nur genauso deppert) wie wir Sturmfans.

      Eine rigorosere Strafe hätte gerade in diesem Fall wahrscheinlich die Falschen (Verein, "echte" Fans) getroffen, den Hawaiihemden würde das wahrscheinlich ziemlich wurscht sein, Hauptsache sie konnten sich zeigen.
    • Strafe für Platzsturm Rapid im Hanappi-Stadion: 1 Bundesligaspiel unter Ausschluß der Öffentlichkeit; 50.000 €

      Bei aller Rivalität - warum hätten die Roten, so deppat sie (bzw. einige von ihnen) auch sind, da härter bestraft werden sollen, als ein Verein, der sich in der obersten Spielklasse und unter weitaus besseren Sicherheitsbedingungen (Infrastruktur etc.) das Selbe zuschulden kommen hat lassen?
    • Bei aller Rivalität - warum hätten die Roten, so deppat sie (bzw. einige von ihnen) auch sind, da härter bestraft werden sollen, als ein Verein, der sich in der obersten Spielklasse und unter weitaus besseren Sicherheitsbedingungen (Infrastruktur etc.) das Selbe zuschulden kommen hat lassen?


      Liegt wohl daran, dass von vielen Medien publiziert wurde, dass die möglichen Strafen von Geisterspielen bis hin zum Zwangsabstieg reichen...
      Da hört sich dann ein schlechter VW Golf + 2x Gratis-RL schaun schon sanftmütig an...
      Aber wie gesagt - der Preis ist der Weggang der guten Kicker, und jetzt mim LASK gibts auch zur Abwechslung starke Konkurrenz - Fare Well, GAK!
      Für Sturm kein Nachteil...
      Amends for 2011/12
      Konditionstraining forcieren um schönen Fußball zu gewährleisten
    • Ganz einfach: GAK ist in Sachen Platzsturm bereits mehrfacher Wiederholungstäter, während es bei Rapid zuvor "nur" Becher-, Bengalen-, Böller-, etc. Würfe gab (allerdings war mMn auch schon die Rapid-Strafe viel zu gering). Sollten sich die grünen (oder auch die Austria) nochmal eine derartige Aktion leisten, werden auch dort die Strafen klar höher ausfallen.
    • Natürlich hast du hier recht, und gerade deshalb hätte ich auch die Rapidler strenger bestraft.

      Aber es ist einfach nochmal ein Unterschied, ob ich Pyro und "Unrat" aufs Feld werfe, oder ob ich selber aufs Spielfeld laufe. Ich halte zwar nicht viel vom englischen Sicherheitssystem im allgemeinen, aber eine Meldepflicht für "bekannte" (und damit meine ich nicht einfache Zündler, sondern Leute die noch eine Stufe darüber stehen) wäre mMn eine durchaus sinnvolle Bestrafung. Geld kannst da den meisten sowieso keins mehr abnehmen, und ein paar Tage im Häfn tun diesen Leuten auch nicht sonderlich weh.
    • 11mousa schrieb:

      [...]aber eine Meldepflicht für "bekannte" (und damit meine ich nicht einfache Zündler, sondern Leute die noch eine Stufe darüber stehen)[...]
      Nur, dass man sich das, wenn es denn einmal soweit ist, nicht mehr aussuchen kann. Wenn die Behörden reagieren, dann zu einem Zeitpunkt bis zu dem sich die Dinge schon zu weit entwickelt haben. Dann werden auch die "kleinen und an sich guten" Bengalenzündler zum Handkuss kommen.
      Meiner Meinung ist das aber trotzdem nicht (oder nur zum Teil) die Schuld der Vereine, sondern die der Behörden.

      Gerade die GAK-Geschichte enthält soviele Ungereimtheiten (GAK sollte Karten an die bunten Hemden verkaufen, wurde nicht in die Sicherheitsplanung involviert etc.), dass eine Schuldzuweisung wirklich schwer, wenn nicht gar unmöglich ist.
      Was die Maßnahmen betrifft, von denen man meint sie hätten getroffen werden sollen, welche wären denn das gewesen? Wenn die Platzstürmer bereits Straftaten begangen haben, wären die Behörden zuständig, Stadionverbot in Graz ist nicht Stadionverbot in Hartberg. Das Hausrecht das der GAK in Graz ausübern darf, hat in Hartberg keine Auswirkungen. Wie auch immer, ich bin der Meinung um mit solchen Wahnsinnigen adäquat umzugehen, sollte man die Polizei mit den entsprechenden Ermächtigungen ausstatten und nicht die Vereine mit Aufgaben betrauen, für deren Lösung ihnen die Entscheidungskompetenzen und Befugnisse fehlen.
    • Zwieda schrieb:

      erade die GAK-Geschichte enthält soviele Ungereimtheiten (GAK sollte Karten an die bunten Hemden verkaufen, wurde nicht in die Sicherheitsplanung involviert etc.),


      Soweit ich das mitbekommen habe, ist es nicht darum gegangen, den Hawaiianern Karten zu verkaufen, sondern darum, dass man sie in den Fansektor lässt, anstatt sie verteilt übers ganze Stadion zu haben (oder habe ich da was falsch verstanden)

      Nur, dass man sich das, wenn es denn einmal soweit ist, nicht mehr aussuchen kann. Wenn die Behörden reagieren, dann zu einem Zeitpunkt bis zu dem sich die Dinge schon zu weit entwickelt haben. Dann werden auch die "kleinen und an sich guten" Bengalenzündler zum Handkuss kommen.


      Das ist ein guter Punkt und damit die Kehrseite der Medaille, die (gesteuerte) öffentliche Darstellung Zündler = Hooligans = böse. Ist natürlich zu einem gewissen Grad von den Pyro-Fans selbst verschuldet (besonders in Wien und Linz, wo es ja eine Zeit lang fast schon üblich war, so ein Zeug aufs Spielfeld zu werfen), aber solange diese Darstellung sich nicht ändert wirds wohl keine sinnvolle Meldepflicht (zB: fix festgelegt, dass es sowas nur gibt, wenn ein nicht präventiver Polizeieinsatz verursacht wurde).
    • 11mousa schrieb:

      Soweit ich das mitbekommen habe, ist es nicht darum gegangen, den Hawaiianern Karten zu verkaufen, sondern darum, dass man sie in den Fansektor lässt, anstatt sie verteilt übers ganze Stadion zu haben (oder habe ich da was falsch verstanden)
      Das könnte was dran sein, nur wie soll das gehen? Die Heimmannschaft stellt der Gastmannschaft ein Kontingent von Karten zur Verfügung. Meist befinden sich die Plätze in einem Bereich (Sektor) des Stadions. Dass in so einem Fansektor die Platznummern keine Bedeutung haben, wissen wir ja. Wie soll also die Gastmannschaft die Fans trennen?

      Vergleichbar ist das für mich mit den UEFA-Strafen bei der EM. Was bitte kann ein Verband gegen das Mitbringen von Fahnen mit fragwürdigem Aufdruck tun? Meiner Meinung nach gar nichts. Das liegt doch wohl in der Verantwortung des Veranstalters, oder sehe ich das falsch? Trotzdem werden die Verbände für das Fehlverhalten der Besucher abgestraft. Also ich verstehe das nicht.
    • Steigt der GAK doch auf?

      Übereinstimmenden Medienberichten zufolge könnte der GAK über Umwege doch noch den Aufstieg schaffen.

      Möglich wird dies, wie die steirische Kronenzeitung berichtet, durch das finanzielle Chaos beim FC Lustenau. Bei den Vorarlbergern klemmt es gewaltig, Mietwohnungen wurden gekündigt, Gehälter sind ausständig. "Wir gehen der Sache bereits nach.", wird GAK-Vize Raimund Pock zitiert. Die Chancen auf einen nachträglichen Aufstieg sind allerdings gering. Bereits in drei Wochen startet die Erstliga-Saison, viele Leistungsträger haben den Verein bereits verlassen.

      Es wurde bei der Staatsanwaltschaft Graz Anzeige gegen den Präsidenten des FC Lustenau eingebracht, der Verein hätte sich die Lizenz für die aktuelle Saison in betrügerischer Art und Weise erschlichen. Die Anzeige erfolgte anonym.

      Die Erklärung, warum in diesem Fall der GAK und nicht Wattens aufsteigen würde, ist ebenso simpel wie ungerecht. Da bei einem Lizenzentzug des FC Lustenau, Hartberg nicht in die Relegation hätte müssen, wäre der GAK ohne zu spielen aufgestiegen. Sollte es wirklich soweit kommen, wäre diese leidige Aufstiegsdiskussion aus den Regionalligen um eine peinliche Posse reicher.

      Regionalliga.at


      :nacht:
      Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit

      [IMG:http://www.seidseit.de/seidseit-banner-1.jpg]
    • Aber das absolute Highlight ist ja, dass man davon ausgeht, dass der GAK quasi kampflos aufsteigen dürfte, während Wattens, die ja um nix mehr versagt haben als die Roten einfach so übergangen werden. Schlimmer noch: Der GAK hatte (im Gegensatz zu Wattens) schon den Vorteil, nicht gegen den Vorletzten, sondern gegen den letzten der 1. Liga zu spielen.
    • 11mousa schrieb:

      Aber das absolute Highlight ist ja, dass man davon ausgeht, dass der GAK quasi kampflos aufsteigen dürfte, während Wattens, die ja um nix mehr versagt haben als die Roten einfach so übergangen werden. Schlimmer noch: Der GAK hatte (im Gegensatz zu Wattens) schon den Vorteil, nicht gegen den Vorletzten, sondern gegen den letzten der 1. Liga zu spielen.


      Sache ist halt die: Hartberg hätte dann nicht in die Relegation gehen müssen, und daher wäre der GAK eben ohne Gegner aufgestiegen, soweit ich das richtig verstanden habe. Während Wattens ja dennoch spielen hätte müssen bei dieser Konstellation. Naja..wird ja hoffentlich nicht passieren, dass die so aufsteigen dürfen, nach den Vorfällen..
      Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit

      [IMG:http://www.seidseit.de/seidseit-banner-1.jpg]